interaktive Videoinstallation

Jahr: 2014
Ort: re:publica 14 | Berlin
Label: LiCHTFRiTZEN
Konzept: Paula Spagnoletti
Céline Keller (nenatv)
Birk Schmithüsen
coding: Birk Schmithüsen
Fotografie: Aleksey Stemmer
Technik: Kinect
Processing
MadMapper
3 Beamer


Das Thema der re:publica into the wild läd zur Auseinandersetzung mit der Entwicklung der digitalen Gesellschaft, durch BigData, Profiling und Analysemethoden, ein.
Die Installation im Eingangsbereich besteht aus einem breitflächig projiziertem Wald, durch welchen generative Netzstrukturen schweben.
Die Besucher werden durch Kamera Tracking erfasst und als schemenhafte Spiegelbilder im Wald dargestellt.
Sie können mit den Netzstrukturen interagieren: Sobald sich das Abbild eines Besuchers den generativen Strukturen nähert, werden sie von ihm abgestoßen.