augmented dance theatre

Jahr: 2013
Aufführung: at.tension festival 13
Label: KollektivArtesMobiles
Dauer: ca. 50 min.
Produktion: Nina Maria Stemberger
Birk Schmithüsen
Regie: Nina Maria Stemberger
Projektion: Birk Schmithüsen
Henne Fritze
Musik: Birk Schmithüsen
Darsteller: Laura Friedrich
Daviz García García
Elias Liermann
Hannah Maneck
Katharina Titze
Tom Lux


square land ist eine Parodie auf unserer profitable Gesellschaft. Was zählt ist die Funktion im System der Massenproduktion. Sind wir noch menschlich, oder nur noch funktionierende Lebende?

Sechs Charaktere agieren in zwei hierarchischen, scheinbar getrennten Welten, wobei die eine nicht ohne die andere existieren könnte. Im Kontrast stehen die bunte schillernde Welt eines TV-Glücksspiels und die Monotonie der Fließbandarbeit. Platz für Gefühle und Menschlichkeit existiert nur in der Traumwelt, in die sich die Charaktere flüchten.
Die Szenerie der Fließbandproduktion gleicht einem Videospiel. Es gibt verschiedene Schwierigkeitsstufen, die bewältigt werden müssen, dies ändert jedoch nichts an dem monotonen Rythmus der Arbeit. Schneide, schneide, schneide, schneide, schneide, schneide, schneide, schneide, schneide, schneide, falte, falte, falte, falte, falte. Zurück zum Anfang…….

Die Gameshowkandidaten genießen es, für eine Nacht Star zu sein, im Rampenlicht zu stehen und geben alles dafür, der Bessere zu sein.
Sie lenken die Arbeiter – ihre Avatare – ohne auf deren Menschlichkeit Rücksicht zu nehmen. Die Verbindung besteht ausschließlich auf struktureller, nicht aber auf sozialer Ebene.